Test: Social-Media-Sucht

Test für Angehörige und Betroffene:

Nicht nur durch die Pandemie bestimmen die sozialen Netzwerke unsere Kommunikation. Mehrere 100.000 Jugendlichen sind süchtig nach dem ständigen Kick, welcher mit Folgen, wie Depression einhergeht. Aber auch Erwachsene können betroffen sein. Testen Sie hier, ob es sich um eine Social-Media-Sucht handelt.

Pornosucht

Hinweis:

Dieser Test basiert auf den DSM-5 Kriterien und bietet eine Orientierung für die aktuelle Situation.
Es handelt sich hierbei nicht um eine klinische oder psychiatrische Diagnose.

1 - Gedankliche Vereinnahmung
Beschäftigt sich der oder die Betroffene mit Inhalten der online Welt im echten Leben?
2 - Entzugssymptome
Ist der oder die Betroffene unruhig, aggressiv oder treten negative Gefühle in den Vordergrund ohne online zu sein?
3 - Toleranzentwicklung
Wurde der Konsum in der letzten Zeit gesteigert? (z.B. bis in die tiefe Nacht hinein)
4 - Kontrollverlust
Macht die Mediennutzung einen normalen Tagesablauf unmöglich? Vernachlässigt der Betroffene sich und hält zeitliche Limits nicht ein?
5 - Verlust des Interesses
Verlieren andere Aktivitäten an Bedeutung und die Virtualität dominiert das Interesse?
6 - Längerfristiger Konsum
Handelt es sich um einen längerfristigen Konsum?
7 – Leugnung des Problems
Verheimlicht der oder die Betroffene den Konsum vor sich oder anderen? Wird das exzessive Verhalten geleugnet?
8 – Flucht vor negativen Emotionen
Dient die Virtualität als Ruheplatz und Gegenpool zur Wirklichkeit?
9 – Akzeptanz von kritischen Auswirkungen
Treten durch den Konsum negative Auswirkungen auf und werden diese hingenommen?

Die Sucht nach Social Media stellt eine Abhängigkeit mit weitreichenden Folgen für dar. Minimierter Selbstwert, Verbesserung und Depression. Auch Co-Betroffene leiden stark. Mehr Informationen zur Internetsucht gibt es auf dieser Seite. In dem Buch „Ade Avatar“ finden Sie Möglichkeiten, mit der aktuellen Situation umzugehen und auf dem Weg aus der Sucht zu helfen. Bedarf es weiterer Hilfe? Gern stehe ich Ihnen per Mail und Telefon zur Seite.

Sie haben die Möglichkeit Unterstützung in Anspruch zu nehmen:

Schildern Sie mir kurz Ihre Situation.

In Kürze erhalten Sie von mir eine Mail
mit einer Einschätzung und ersten Tipps,

Sind Sie betroffen oder wer
genau leidet unter einer Social-Media-Sucht?

Wie sieht Ihre aktuelle Situation aus?

Welche Hilfe wünschen Sie sich?